MDM Mehrkampf und LM Blockwettkampf werden zum Freudenfest

Noch vor einer Woche zogen die jungen Nachwuchsathleten*innen des Leichtathletik-Verbandes Sachsen-Anhalt aus, um die beste Einzelleistung pro Disziplin in Haldensleben zu ermitteln. Nun folgte der zweite Streich für all diejenigen Athleten, die auf der Suche waren, die beste Blockwettkampf- und die beste 7-, 9- und 10-Kampfleistung zu ermitteln. Die MDM Mehrkampf inklusive der LM im Blockwettkampf der AK 14, 15 bot hierfür am 18. und 19. Juli 2020 die ideale Spielwiese. Als ausrichtender Verein sorgte diesmal das Organisationsteam des SV Halle für beste Rahmenbedingungen im Robert-Koch-Stadion. Und selbst der Wettergott unterstützte die Mission mit reichlich Sonnenenergie. Insgesamt nahmen circa 120 Sportler*innen aus 46 verschiedenen Vereinen Deutschlands an der offenen Meisterschaft teil. Vorallem in der W15 und in der WU18 verzeichneten die Veranstalter eine höhere Teilnehmerresonanz.

Aus den eigenen sachsen-anhaltinischen Reihen stachen in der U20 vorallem Lucie Kienast sowie Till Steinforth beide vom SV Halle (s. Fotos) hervor. Sie wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und präsentierten sich in bester "Performance-Laune". Mit 6.009 Punkten und insgesamt drei persönlichen Bestleistungen (Kugel 13,83 m; 200 m 24,35 s; Speer 47,30 m) pulverisierte Lucie ihre alte Hausmarke um mehr als 350 Punkte (100 m Hü 14,59 s; Hoch 1,68 m; Weit 6,22 m; 800 m 02:19,83 min). Überglücklich und sichtlich zufrieden hat sie damit eine für sie neue Punktedimension aufgestoßen. Mit 7.227 Punkten lieferte auch Till eine neue persönliche Bestleistung im Zehnkampf der MU20 ab. Dabei verbesserte er sich gleich vier Mal; im Stabhochsprung auf 4,30 m, im Hochsprung auf 1,88 m, über die 400 m auf 51,23 s und im Diskuswurf auf 35,28 m.

Im 7-Kampf der WU18 duellierten sich zumindest am ersten Wettkampftag Serina Riedel vom TSV Zeulenroda und Kajsa Zimmermann vom SV Halle. Leider konnte Kajsa am zweiten Tag aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in den Kampf um die Punkte einsteigen, sodass das Feld frei war für Serina. Mit 5.773 Punkten erzielte auch sie eine neue persönliche Punktzahl.

In der WU16 zeigten die vier jungen SV Halle Damen Luise Beutel, Anna Hinkelmann, Hannah Sophie Pippel und Charlotte Zeigermann packende Wettkämpfe. So siegte in der W15 Luise Beutel mit einer neuen Bestleistung von 3.768 Punkten (100 m 12,98 s; Wei 5,35 m; Kugel 11,20 m; Hoch 1,52 m; 80 m Hü 12,31 s; Speer 28,77 m; 800 m 02:38,35 min). In der W14 trumpfte Anna Hinkelmann mit einem zweiten starken Tag auf und sicherte sich somit den Mitteldeutschen Meistertitel mit 3.787 Punkten (100 m 12,54 s; Weit 5,13 m; Kugel 10,18 m; Hoch 1,52 m; 80 Hü 12,57 s; Speer 31,130 m; 800 m 02:22,54 min) vor Hannah-Sophie Pippel 3.678 Punkte und Charlotte Zeigermann (3.479 Punkte).

In der MU16 sorgten die jungen SV Halle Mannen für tolle 9-Kampfleistungen. Allen voran zeigte Henry Lennox Heilmann in der M14, dass er sich schinden kann. Mit 5.047 Punkten (100m 12,71 s; Weit 5,84 m; Kugel 12,30 m; Hoch 1,7 m; 80 m Hü 12,11 s; Diskus 39,95 m; Stab 2,60 m; Speer 42,00 m; 1.000 m 02:58,89 min) siegte er vor Lennard Noel Willner (4.418 Punkte) und Mika Laue (4.361 Punkte). Jacob Frens belegte in seinem ersten 9-Kampf in der M15 Rang 2 mit 4.951 Punkten, hinter dem stark auftrumpfenden Maximilian Starke vom Döbelner SC. Mit 5.064 Punkten gewann er den Mitteldeutschen Meistertitel.

Im 10-Kampf der Männer siegte Lennart Zimmermann vom SV Halle mit 6.547 Punkten vor Tom-Lucas Greiner vom LAC Erfurt und Lukas Kussmann von den Sportfreunden Neukieritzsch 1921.

Die Landesmeisterschaften der Blockwettkämpfer*innen verlief nicht minder spannend. Im Block Sprint/Sprung der M15 siegte Emiel-Hope Leibinnes (SV Halle) mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 2.965 Punkten. Es folgten Ole Lennard Nölle vom SC Magdeburg mit 2.723 Punkten und Derek Dathe vom ASV Sangerhausen, der mit lediglich 2 Punkten Abstand auf dem dritten Platz landete. In der M14 gewann Paul Schulze vom SC Magdeburg mit 2.641 Punkten, vor Florian Happ vom SV Wacker Rottlerberode mit 2.592 Punkten und Maximilian Lehmann vom 1. LAC Dessau (2.533 Punkte).

Im Block Lauf der M15 gewann Theo Klügel (SV Halle) mit 2.508 Punkten vor Ansgar Euen (SV Halle; 2.494 Punkte) und Lukas Köhler vom SC Magdeburg mit 2.467 Punkten. In der M14 gewann Noah Gehlmann vom ASV Sangerhausen mit 2.252 Punkten.

Den Block Wurf dominierte in der M14 Joke Mika Maly von Lok Aschersleben mit 2.246 Punkten vor Leon Wunderlich vom SV Grün-Weiß Annaburg mit 2.202 Punkten. In der M15 siegte Theodor Otto Eltz vom SV Halle mit 2.979 Punkten vor Connor Steindorf von der TSG Wittenberg.

Im Block Sprint/Sprung der W15 kam es zu packenden Duellen der jungen SC Magdeburg Damen. Mit 2.800 Punkten gewann Aliyah Njock vor Chelsea Kadiri mit 2.582 Punkten. In der W14 war es Michelle Otto, die souverän ihren Landesmeistertitel mit 2.730 erkämpfte. Es folgten ihre Traingspartnerin Tyra Prochorowsky mit 2.468 Punkten und Christina Dingfeld vom SC Wacker Rottlerberode.

Im Block Lauf der W14 siegte Clara Schiller vom Haldensleber SC deutlich vor ihren Konkurentinnen mit 2.511 Punkten. Es folgten die SC Magdeburg Läuferinnen Anabel Kazmierowsky (2.291 Punkte) und Charline Rost (2.79 Punkte). In der W15 duellierten sich die beiden ASV Sangerhausen-Läuferinnen Sarah Heer und Michelle Rüdiger um die Punkte. Es gewann schließlich Sarah mit 2.302 Punkten vor Michelle, die 2.159 Punkte erkämpfte.

Im Block Wurf der W14 punktete Emmy Steinbrecher vom SC Magdeburg mit 2.578 Punkten vor Eva Radke vom PSV Burg (2.296 Punkte) und Anna Fromme (Buna Halle, 2.177 Punkte). In der W15 gewann Lara Ballenthin vom Arneburger LV mit 2.332 Punkten vor Leonie Dittrich (2.295 Punkte) von der LG Merseburg und Alisa Kutzleb vom SV Wacker Rottleberode (2.147 Punkte).

Neben all den famosen Leistungen des gastgebenden Verbandes zeigten auch Thüringer Athleten, dass das Robert-Koch-Stadion für Landesrekorde geeignet ist. In der M14 war Nick Klenert vom LC Jena (s. Foto) blitzschnell über die 80 m Hürden unterwegs und legalisierte mit 10,86 s den Landesrekord von Robert Hering. Er erkämpfte sich, außer Wertung startend, im Block Sprint/Sprung 2.989 Punkte.

Nach zwei sonnen-, erfolg- und impressionsreichen Tagen in Halle können nun die Deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften der U16 am 29./30.08.2020 in Halle kommen.

Melanie Schulz