DHM U20 + Winterwurf U18/U20 in Neubrandenburg - Lara-Noelle Steinbrecher gewinnt Doppelgold & Till Steinforth Doppelbronze

Am 15./16.02.2020 fanden die 52. Deutschen Jugendhallenmeisterschaften der U20 im Jahnsportforum in Neubrandenburg statt. Darüber hinaus duellierten sich die U18- und U20-Sportler*innen zum 26. Mal im Winterwurf. Aus Sachsen-Anhalt nahmen 35 Athleten*innen an den Meisterschaften teil, welche aus 7 verschiedenen Vereinen kamen (Hallesche LA-Freunde, SV Halle, SV 1885 Teutschenthal/WLT, LAC Aschersleben, TSG Wittenberg, SC Magdeburg, PSV Burg).

Die erste Medaille des Wochenendes sicherte sich Sina Prüfer (s. Fotos) von den Halleschen LA-Freunden im Kugelstoßen der WJU20. Mit einer persönlichen Bestleistung von 16,20 m distanzierte sie die nachfolgenden Konkurrentinnen. Es folgte fast zeitgleich die zweite Medaille des Tages, hier durch eine persönliche Bestweite von Emmanuel Agbo-Anih (s. Foto) vom SV Halle im Diskuswurf. Mit einem Kampfschrei beförderte er sein Fluggerät auf 57,45 m, was zugleich die Bronzemedaillie in der MJU18 bedeutete. Beide Medaillen gehen hierbei auf das Konto von Trainerin Katja Schreiber. Till Steinforth machte es über die 60 m Hürden spannend (s. Fotos). Erst das Zielfoto entschied zu seinen Gunsten. In 7,97 s freuten sich sowohl sein Trainer Kai Dockhorn als auch er über eine neue persönliche Bestzeit. Noch im sechsten und somit letzten Versuch der U18-Speerwerferinnen wandelte sich die vermeintliche Bronzemedaille von Patricia Alberts (SC Magdeburg) in einen 4. Platz. Sie beförderte ihren Speer auf 44,96 m. Zwei weitere vierte Plätze zierten das Speerwurfkonto der jungen SC Magdeburg-Speerwurfgilde, um die Trainerschaft Björn Lange und Ralf Wollbrück. In der MJU18 beförderte Arne Nebelung sein Arbeitsgerät auf 55,46 m. In der MJU20 ließ Jeremy Bruer seinen Speer auf 60,79 m fliegen. Eine weitere Finalplatzierung ging auf das Konto von Sina Prüfer, die mit 46,28 m im Diskuswurf der WJU20 den 5. Platz belegte. Für die DHfK Leipzig startend, aber bereits seit mehr als zwei Jahren am Bundesstützpunkt in Magdeburg bei Ralf Wolbrück trainierend, siegte Lea Wipper in einem spannenden Speerwurfwettkampf der WJU20 (s. Foto). Sie warf ihren Speer auf 51,41 m.

Am zweiten Wettkampftag schlug u. a. die Stunde von Lara-Noelle Steinbrecher, die sowohl im Einzelwettbewerb über 200 m stark auftrumpfte, als auch mit ihren Staffelkolleginnen Justine Wehner, Anna Mootz, Viviane Heilmann und Christina Onwu Akomas in der 4 x 200 m Staffel (s. Fotos). ber 200 m sprintete Lara in einem packenden Rennen in 24,06 s auf den ersten Platz. Mit der 4 x 200 m Staffel gelang ihr bzw. der SC-Magdeburg Staffelbesetzung der nächste Goldcoup. Die jungen Damen des Trainerteams Marco Kleinsteuber und Matthias Lindner hatten bereits Tags zuvor einen neuen Deutschen U18 4 x 200 m-Staffel-Hallenrekord in 01:38,08 min aufgestellt. Am zweiten Tag stoppte die Zeitmessung nach 01:37,64 min. Im Weitsprung zeigte Till Steinforth, dass er sportlich vielseitig aufgestellt ist. Neben seinem Bronzerang über 60 m Hürden vom Vortag, sicherte er sich am zweiten Wettkampftag mit 7,36 m nun im Weitsprung den 3. Platz. Einen vierten Platz verbuchte der erst 16 Jahre junge Geher, Schützling von Helmut Stechemesser, Jassam Abu El Wafa (SV Halle) im 5.000 m Bahngehen. Er überquerte die Ziellinie in einer persönlichen Bestzeit von 26:33,34 min. Im Hammerwurf der MJU20 sicherte sich der Athlet von Trainer Dieter Voigt, Jonas Schmidt vom SV 1885 Teutschenthal/WLT, ebenso den 4. Platz. Er warf seinen Hammer auf 59,82 m. ber den 5. Platz freute sich die 4 x 200 m-Staffel des SV Halle bzw. Trainer Burkhard Gäbel, in der Besetzung Vanessa Voigt, Friederike Maxi Müller, Sarah Schermaul und Marlene Körner. Sie gewannen ihr B-Finale in einer Zeit von 01:41,92 min. Einen 6. Platz gab es für Alexander Brandt vom PSV Burg und seinen Trainer Mario Friedrich, der 1,95 m im Hochsprung überquerte. Einen weiteren 6. Rang verbuchte über die 800 m Enola Thormann von den Halleschen LA-Freunden. Die Läuferin von Trainer Wolfgang Thier benötigte 02:13,99 min. Im Hammerwurf der WJU20 beförderte Caroline Neubert vom SV 1885 Teutschenthal/WLT ihr Arbeitsgerät auf 43,35 m, was Rang 7 bedeutete.

Insgesamt freuten sich die Sportler*innen und die Trainerschaft des LVSA an diesem Wochenende über 6 Medaillen (3/0/3/5/2/2/1/0). Allen Medaillengewinnern, Platzierten und Teilnehmern sei hierfür herzlich gratuliert, sowie allen kurzfristig ausgefallenen Athleten*innen sei schnelle Genesung gewünscht.

Melanie Schulz