Leichtathletik-Ehrungen DLV 2020 - Lucie Kienast mit wertvollster U20 Leistung

Am Ende eines jeden Trainings- und Wetkampfjahres finden u.a. auch die Ehrungen der Leichtathleten des Jahres innerhalb des Deutschen Leichtathtletik-Verbandes (DLV) statt. 2020 wurde dabei auf eine Publikumswahl verzichtet und dafür eine Experten-Jury mit Vertretern des DLV, des Fördervereins Freunde der Leichtathletik, des Fach-Magazins Leichtathletik sowie der Deutschen Leichtathletik Marketing GmbH (DLM) beauftragt, die "Wertvollsten Leistungen in der Leichtathletik im Jahr 2020" zu küren.

In den Kategorien der weiblichen U20 fiel die Wahl der Jury auf Siebenkämpferin Lucie Kienast vom SV Halle, die mit 6.009 Punkten auf Platz 1 der Welt rangiert. Lucie Kienast hat in einer so komplexen und herausfordernden Disziplin, wie dem Siebenkampf einen Spitzenwert erzielt, der gleichbedeutend ist mit Medaillen-Potenzial bei internationalen Jugendmeisterschaften. Und das, obwohl sie während des Lockdowns aus dem Internat in Halle/Saale ausziehen und täglich 60 Kilometer bis zum Training pendeln musste. Besonders für den Mehrkampf waren die Voraussetzungen in diesem Jahr schlecht, sie konnte sich dennoch um 350 auf mehr als 6.000 Punkte steigern", so die Aussage von Chefbundestrainerin Annett Stein.

Bei den Männern überzeugte Speerwerfer Johannes Vetter (LG Offenburg), der mit seinen 97,76 Metern von Chorzw (Polen) am Weltrekord kratzte. Bei den Damen siegte Weitspringerin Malaika Mihambo (LG Kurpfalz). Mit ihren 7,03 m vom Dessauer Anhalt Meeting ist sie als einzige DLV-Athletin zum Jahresende in ihrer Disziplin die Nummer eins der Welt.

Melanie Schulz